Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens, aber weltweit die bekannteste und wird auch oft fälschlicherweise als Hauptstadt bezeichnet. Mit den umliegenden Regionen zählt die Metropole über 11 Millionen Einwohner.

Wer an Rio de Janeiro denkt, hat wahrscheinlich die Copacabana, den Zuckerhut oder die große Cristo Redentor Statue vor Augen. Außerdem wird Rio sehr oft mit seinem jährlichen riesigen Karneval in Verbindung gebracht.

Neben diesen weltbekannten Sehenswürdigkeiten hat Rio de Janeiro aber noch einiges mehr zu bieten. Eine Reise in die brasilianische Großstadt ist für viele ein Traum. Was du vor Ort alles machen kannst, erfährst du hier.

Cristo Redentor

 

Cristo Redentor Rio

Das bekannteste Denkmal in ganz Brasilien, aber vor allem ein Wahrzeichen in Rio de Janeiro, ist die Cristo Redentor Statue am Corcovado. Die Statue überblickt auf einer Höhe von 38 Metern die gesamte Stadt und gilt als Beschützer von Rio.

Seit dem 12.10.1931 thront die Cristo Redentor Statue über der Metropole und ist ein beliebtes Ziel bei Touristen und Einheimischen. Seit 2006 ist dies auch ein Wallfahrtsort für katholische Gläubiger.

Doch nicht nur die Statue ist beeindruckend, sondern auch vor allem der Ausblick über Rio de Janeiro, den Zuckerhut und das Meer. Besonders der Sonnenuntergang ist hier fantastisch. Ein tolles Panorama, das du nicht verpassen solltest.

Copacabana

Copacabana Rio

Die Copacabana ist der bekannteste Strand von Rio de Janeiro und jeden Tag kannst du Tausende von Leute an diesem Strand treffen. Der halbmondförmige Strand liegt direkt zwischen den Favelas von Rio und dem Atlantik.

Im Hintergrund der Copacabana siehst du viele Hochhäuser, die viele luxuriöse Hotels beherbergen, aber auch Mittelklasse Hotels oder Hostels befinden sich ganz in der Nähe. Der 4 Kilometer lange Strand wird besonders am Wochenende zum Treffpunkt der Einheimischen und Touristen. Dann ist er teilweise schon zu stark besucht.

Nichtsdestotrotz gehört ein Besuch an der Copacabana zu jedem Aufenthalt in der brasilianischen Metropole dazu. Hier kannst du dich entspannen, sportlich am Strand Aktiv sein oder etwas Schwimmen gehen.

Ipanema

Ipanema Rio

Im Stadtteil Ipanema befindet sich der zweite sehr berühmte Strand von Rio de Janeiro. Er liegt im südlichen Teil von Rio und ist etwas wilder als der Copacabana Strand. Auch das Stadtviertel gehört eher zu den etwas gehobeneren.

Am feinen und sauberen Strand von Ipanema findest du auch mehrere Bars, an denen du entspannt einen Drink am Strand genießen kannst. Am ruhigsten ist das Meer hier zwischen Ende Februar und Ende April und eignet sich dann auch am besten, um eine Runde schwimmen zu gehen.

Der Strand von Ipanema ist durch einen Felsvorsprung, der auch Posto 9 genannt wird, von der Copacabana getrennt. An diesem Vorsprung treffen sich übrigens auch viele Surfer, da dies ein beliebter Surfspot ist.

Santa Teresa

 

Zuckerhut Rio

Ein beliebtes Stadtviertel für viele Touristen ist auch Santa Terasa. Es wurde 1750 auf einem Hügel erbaut und liegt sehr Zentral in Rio de Janeiro.

Santa Teresa ist sozusagen das Künstlerviertel der brasilianischen Metropole, da du hier viele kleine Ateliers, Museen, Restaurants, Cafés entdecken kann. Besonders bekannt sind die Escadaria Selarón. Das sind die weltbekannten bunten Stufen, die viele im Zusammenhang mit Rio schon einmal gesehen haben.

Doch auch ansonsten ist das Viertel Santa Teresa sehr interessant und lädt zu einem tollen Spaziergang zwischen alten Häusern und lockerem Flair ein.

Zuckerhut

Santa Teresa Rio

Der Zuckerhut ist ein weiteres Wahrzeichen von Rio de Janeiro. Auf portugiesisch Pão de Açucar genannt, liegt der 395 Meter hohe Felsen auf der Halbinsel Urca. Der Name ist übrigens auf seine Form zurückzuführen, da der Felsen ein wenig wie ein Zuckerhut aussieht.

Zum Gipfel des Zuckerhuts kannst du mit einer Seilbahn fahren. Oben erwartet dich eine grandiose Aussicht auf die Stadt. Von hier aus kannst du z.B. die Copacabana sehen. Weiterhin findest du oben auf dem Gipfel neben der Aussichtsplattform ein paar Souvenirshops, einen Kiosk und ein paar Wege zum Spazieren.

Die Aussichtsplattform auf dem Zuckerhut kannst du täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr besuchen. Der Eintritt kostet 30 BRL (etwa 7,60 €).

Touren durch die Favelas von Rio de Janeiro

Touren durch die Favelas von Rio

Die Favelas sind die Armenviertel von Rio de Janeiro und sollten niemals eigenständig betreten werden. Es ist mit Sicherheit ein Erlebnis der etwas anderen Art. Die Favelas sind nicht als Sehenswürdigkeit zu bezeichnen, gehören aber wie diese auch zum Stadtbild von Rio.

Das Viertel Rocinha war eine der größten Favelas Brasilien, wurde aber zur Fußballweltmeisterschaft von der Polizei gestürmt und heute sind einige Gebäude dieses Viertels schon in legalem Besitztum übergegangen. Trotzdem werden die Favelas größtenteils von Gangs beherrscht und nicht immer kann die Polizei hier viel ausrichten.

Wenn du an so einer Tour interessiert bist, dann solltest du dich am besten einer geführten Tour anschließen und mit dieser den Ausflug durchführen. Alleine kann es lebensgefährlich sein. Eine dieser Organisationen wäre Favelatour, auf dessen Webseite du dich schon vorab informieren kannst.

Rio de Janeiro Karneval

Karneval Rio

Ein Highlight das jedes Jahr zahlreiche Besucher anlockt ist der Karneval in Rio. Dort gibt es riesige Paraden der Sambaschulen, die bunt, schön und laut sind. Ein Erlebnis, von dem wohl jeder schon einmal gehört hat.

Die Sambaschulen halten an jedem Karneval einen Wettkampf im Sambódromo ab. Dort haben bis zu 90000 Zuschauer Platz und es ist eigentlich immer voll. Den Sambódromo kannst du übrigens auch außerhalb des Karnevals besuchen. Dort gibt es auch ein Museum, dass dir die Traditionen des Karnevals näherbringt.

Nationalpark Tijuca

Nationalpark Tijuca Rio

Ebenfalls im Stadtgebiet von Rio de Janeiro gelegen befindet sich der Tijuca Nationalpark. Hier gibt es viele Wanderwege, Wasserfälle und Aussichtspunkte. Auch der Berg Corcovado mit der Cristo Redentor Statue gehört zum Gebiet des Nationalparks.

Der Nationalpark Tijuca ist gleichzeitig der größte innerstädtische Regenwald der Welt und glänzt mit einer tollen Flora und Fauna. Seite 1961 besteht dieser Nationalpark in Rio. Viele Besucher machen gerne ein Wanderung auf die Gipfel der Berge Pedra da Gávea und Pico da Tijuca, die gut ausgeschildert sind.

Der Tijuca Nationalpark ist täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Kathedrale von Rio de Janeiro

Kathedrale von Rio

Die Catedral de São Sebastião do Rio de Janeiro ist architektonisch nicht wirklich mit einer Kirche vergleichbar und wer es nicht weiß, wird diese Gebäude wohl auch nicht für eine Kirche halten.

Die 1979 erbaut Kirche ist wie eine Pyramide geformt und knapp 75 Meter hoch. Sie bietet Platz für etwa 20000 Gläubiger und auch der katholische Erzbischof von Rio de Janeiro hat hier seinen Sitz.

Eine etwas andere Sehenswürdigkeit, die du dir nicht entgehen lassen solltest und die auf jeden Fall ein spektakuläres Fotomotiv abgibt.

Maracana Stadion

Maracana Stadion Rio

Das Maracana Stadion war bei seinem Bau ursprünglich das größte Fußballstadion der Welt und hatte ein Fassungsvermögen für 200000 Zuschauer. Nach einigen Renovierungen wurde die Anzahl jedoch verkleinert, so dass heute nur noch 78838 Plätze zur Verfügung stehen.

Nichtsdestotrotz ist das Maracana das größte Stadion Brasiliens und eine Sehenswürdigkeiten von Rio de Janeiro. Hier fand auch das Finale der Fußballweltmeisterschaft 2014 statt, wo Deutschland Weltmeister wurde.

Das Stadion liegt nur etwa 10 Kilometer von der Copacabana entfernt und ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Das Maracana biete eine ganze besondere Atmosphäre. Wenn du gerade bei einem Fußballspiel von Fluminese FC oder CR Flamengo, zwei der Clubs aus Rio de Janeiro, vor Ort bist, dann solltest du dir einen Besuch im Maracana nicht entgehen lassen.